Kurz & knapp

Open Holiday

Drei geniale Tage sind nun leider zu Ende! Das 1. #OpenHoliday war ein toller Erfolg. 29 Kinder erlebten eine tolle Gemeinschaft.

Ganz lieben Dank allen, die uns dabei unterstützt haben: den Vereinen für das Programm und vor allem unseren 5 Betreuer*innen, die an allen Tagen dabei waren.

Eine ausführliche Berichterstattung ist in der RP Online zu finden:

open-holiday-heisst-die-ferienfreizeit-des-kreissportbunds-in-nettetal-hinsbeck

Foto © Bianca Treffer

 


 

Besuch im Landtag

Vertreter der Flüchtlingshilfe des Kreises Viersens besuchten in der Vorwoche den Landtag NRW.

Nachdem man sich Anfang des Jahres bereits auf Einladung von Dr. Marcus Optendrenk (MdL) mit der Staatssekretärin Serap Güler über grundsätzliche Fragen der Integrationsarbeit austauschen konnte, fand nun der Folgetermin mit Suat Yilmaz, Leiter der Landesweiten Koordinierungsstelle Kommunale Integrationszentren, statt. Die ehrenamtlichen Flüchtlingshelfer*innen aus dem Kreis Viersen sprachen über wichtige Themen in der alltäglichen Flüchtlingshilfe.

„Wir sind für die Menschen zuständig, die sich ehrenamtlich in der Flüchtlingshilfe engagieren“, fasste Suat Yilamz die Aufgaben der Kommunalen Integrationszentren zusammen. So standen Themen wie die Optimierung der Arbeit zwischen der Landeskoordinationsstelle und den kommunalen Integrationszentren auf der Agenda.

Welche Unterstützung benötigen Kommunen und Initiativen für ihre Integrationsarbeit? Wie kann die Zusammenarbeit gestärkt werden? Diese und weitere Fragen diskutierten die Teilnehmer mit Suat Yilmaz. „Die Integrationsarbeit wird von vielen Schultern getragen. Besonders geprägt ist sie durch das ehrenamtliche Engagement vieler Menschen. Die zahlreichen Vereine und Organisationen leisten hier seit vielen Jahren eine ausgezeichnete Arbeit”, so Yilmaz und bedankte sich bei den Ehrenamtlern aus dem Kreis Viersen für ihren Einsatz.

 


 

Frauen-Frühstück!

Bei einer Tasse Kaffee oder Tee und einem leckeren Frühstück lässt es sich gut reden.

Es war ein voller Erfolg – das erste Frauen-Frühstück im ev. Gemeindezentrum Lobberich. Viele junge und jung-gebliebene Frauen mit den unterschiedlichsten Nationalitäten sprachen über die Bräuche und Gepflogenheiten in ihren jeweiligen Heimatländern.

So bekamen die Besucher interessante Einblicke in die Fastenbräuche der unterschiedlichen Länder und Religionen – von Eriterea, über Syrien bis nach Deutschland.

Daneben gab es aber auch einen regen Austausch, wie den Menschen, die nach der Flucht nach Nettetal gekommen sind, die Integration erleichtert werden kann. „Nach dem Treffen meldete sich sofort eine Teilnehmerin und will sich im Bereich der Nachhilfe engagieren,“ freute sich Mitorganisatorin Sandra Breuer, vom Nettetaler Integrationswerk. Sie und die weiteren Organisatorinnen, Elke Langer, Pfarrerin der ev. Kirche, Hayfa Kassas, vom Integrationsrat der Stadt Nettetal und Nimet Said, vom Förderverein Flüchtlingshilfe Nettetal, waren von der Resonanz begeistert.

Das nächste Treffen ist für den Oktober geplant.

 


 

Integration durch Sport

Wir freuen uns, dass der FC Lobberich-Dyck nun anerkannter Stützpunktverein im Bundesprojekt “Integration durch Sport” ist und gratulieren herzlich zur Auszeichnung.

Der Sport ist ein Pfeiler der Integration in Nettetal:

Er bringt die Menschen der unterschiedlichen Kulturen zusammen und trägt so zum gegenseitigen Verständnis bei!

Wir freuen uns, dass wir so viele Vereine in Nettetal haben, die sich, wie der FC Lobberich-Dyck engagieren.

 


 

Besuch im Landtag NRW

Vertreter der Flüchtlingshilfe des Kreises Viersen waren zu Beginn des Jahres zu einem Termin im Landtag NRW. Gesprächspartner war die Staatsekretärin für Integration im Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration NRW, Serap Güler. Dieser Termin kam auf Initiative von Ralf Schröder, in Absprache mit Dr. Marcus Optendrenk, stellv. Fraktionssitzender der CDU im NRW-Landtag, zustande.

Im Gespräch mit der Staatssekretärin machten die ehrenamtlichen Helfer/innen deutlich, wie umfangreich die Arbeit in der Flüchtlingshilfe ist. „Viele kommen an ihre Grenzen“, stellten sie übereinstimmend fest. Serap Güler ist sich der wertvollen Arbeit des Ehrenamtes bewusst und fand auch sehr ehrliche, wertschätzende Worte für die Arbeit.

 

 

War in den Jahren 2017/2016 die Hilfe geprägt durch eine Erst- und Notversorgung der ankommenden Menschen, geht es jetzt um die praktische Integration, wie Zusammenarbeit mit den Kommunalen Integrationszentrum, Arbeitsmarkt und Kindergarten/Schule.

Hier konnten Güler und Optendrenk viele wichtige und hilfreiche Informationen geben und vor allem auf vorhandene Projekte und Fördermittel hinweisen, die helfen können, die Menschen in den Kommunen zu integrieren. Die Teilnehmer/innen haben vereinbart, dass weitere Gespräche folgen.

Bild: Eckhard Klausmann (Grefrath) Gisela Michels (Willich), Ralf Schröder, Brigitte Schmitz (beide Nettetal), Serap Güler, Bettina Wimmers (Grefrath), Beate Krempe (Willich), Wilfried Niederbreocker (Nettetal)

 


 

Sponsorenlauf: Kinder laufen für Kinder

Die KGS-Kaldenkirchen spendet 700 Euro für die Nettetaler Flüchtlingshilfe! Die Schüler und Schülerinnen der Verbundschule Kaldenkirchen und Leuth haben bei einem Spendenlauf 700€ vor allem für bedürftige Flüchtlingskinder gesammelt.

Unter dem Motto „Wir engagieren uns und laufen für euch“ unterstützen die Grundschüler die Nettetaler Flüchtlingshilfe. Rektorin Ute Kipp konnte mit Schülern und Schülerinnen aller Klassen Herrn Niederbröcker (Nettetaler Flüchtlingshilfe) symbolisch einen Scheck von 700€ überreichen.

Herr Niederbröcker bedankte sich sehr bei den Kindern und versicherte Ihnen, dass mit dem Spendengeld Kinder mit oft schlimmen Fluchterlebnissen unterstützt werden.

Das Spendengeld soll dazu beitragen, dass den Flüchtlingskindern ein guter Start in der neuen Heimat ermöglicht wird und das die Schüler und Schülerinnen die helfenden Hände des Vereins verstärken.

 


 

Viertklässler spenden ihre Tornister für Flüchtlinge in Nettetal und im Kreis Viersen

Ein buntes Bild auf dem Schulhof zweier Düsseldorfer Grundschulen: Im Rahmen der traditionellen Gemeinschaftsaktion der beiden Grundschulen spendeten die Kinder zum elften Mal kurz vor den Sommerferien ihre für die weiterführende Schule nicht mehr benötigten Tornister für einen guten Zweck.

Bevor sie an Flüchtlingskinder verteilt werden, bestückte die Provinzial Rheinland die Ranzen noch mit neuen Schreibutensilien. Insgesamt wurden 80 Tornister mit Buntstiften, Schreibheften, Filzern und Pinseln befüllt. Ralf Schröder von der Flüchtlingshilfe Nettetal und Mitarbeiter der Provinzial Rheinland holte die Toni´s ab.

Um den Kindern die Situation der Flüchtlinge zu erklären, erklärte Ralf Schröder den Kindern in einer Veranstaltung in der Schulaula woher und warum die Flüchtlinge kommen.

Provinzial Rheinland
2018 Toni Aktion an den Grundschulen Rheindorfer Weg

Provinzial Rheinland
2018 Toni Aktion an den Grundschulen Rheindorfer Weg

Provinzial Rheinland
2018 Toni Aktion an den Grundschulen Rheindorfer Weg

 

 

 

 

 

 

 

 

Schon viele Jahre engagiert sich die Provinzial im sozialen Bereich. Auch das ehrenamtliche Engagement ihrer Mitarbeiter unterstützt das Unternehmen gerne. Die Initiative kam von Provinzial-Mitarbeiten: „Wir freuen uns, wenn Kinder durch solch eine Aktion erleben, wie es ist, anderen Kindern zu helfen. Auch die Lehrerschaft schätzt das Engagement. „Mittlerweile ist es schon Tradition, dass sich unsere Schulen an dieser Aktion beteiligen.“

Die Kinder aus den vierten Klassen hatten Freude an der Aktion und gaben ihre Tornister, an denen ihr Herz hängt, trotzdem gerne ab. „Uns macht es Spaß, anderen Kindern zu helfen, auch wenn das teilweise doof ist, auf unsere Tonis zu verzichten.“

Nun werden die Tornister auf die einzelnen Flüchtlingsinitiativen des Kreises Viersen, die einen Bedarf haben, verteilt.

(Fotos/Text: Provinzial Rheinland)

 


 

Allen hat es super gefallen – Danke an Rhenania Hinsbeck für ein super organisiertes Turnier. Es ist immer wieder toll, wie sich die Vereine in ganz Nettetal für die Integration einsetzen.

 


 

Wir sagen Danke für eine kreative Idee von “AlexWollecke” in Hinsbeck. Alexandra Küppers hat bei diversen Weihnachtsmärkten den original “Nettetal-Schal” zum Selbermachen verkauft. Nun übergab sie einen Scheck an Ralf Schröder, Vorstandsmitglied im Förderverein.

Zusätzlich versprach Frau Küppers, einen ihrer beliebten Strick-Workshop für und mit dem Förderverein Flüchtlingshilfe Nettetal durchzuführen.

 

 


 

Lust auf eine tolle Aufgabe? Sind Sie offen und können gut improvisieren? Möchten Sie viele neue Menschen mit den unterschiedlichsten Erfahrungen kennen lernen? Wollen Sie in einem bunten und engagierten Team arbeiten? Und das alles für ein Lächeln, mal einem internationalem Essen und vor allem für herzliches Dankeschön?

Dann sind Sie bei uns, der Flüchtlingshilfe Nettetal eV, genau richtig  🙂 Senden Sie uns einfach eine E-Mail.